“Hon-Ne” and “Tate-Mae” – Business Barriers in Japan

Das am 12. April durch die AHK Japan veranstaltete Mittagessen mit anschließendem Vortrag von Shinzo Yotsumoto stand ganz im Zeichen zweier japanischer Begrifflichkeiten: hon-ne, die wahren Gefühlen und Wünschen einer Person, und tate-mae, die Verhaltensweisen und Meinungen, die in der Öffentlichkeit gezeigt werden, aber mit hon-ne meist nichts gemein haben.

Yotsumoto, Geschäftsführer von Schaeffler Japan, erklärte, die Schwierigkeit für Ausländer sei, nicht sofort als Fremder abgestempelt zu werden, sondern eine sichere Basis für Gespräche über hon-ne, die geschäftlichen Ziele, aufzubauen.

Mit seinen vierzig Jahren Berufserfahrung in verschiedensten Ländern konnte er den Zuhörern einen interessanten Einblick geben in die Kunst der „Kommunikation mittels gemeinsamen Biertrinkens“ – „Nommunication“ wie er es nannte – und die Notwenigkeit des nemawashi, dem leisen Grundsteinlegen eines Projektes durch gezielte Gespräche vor den eigentlichen Geschäftsverhandlungen. Nur so könnten Nichtjapaner Distanzen reduzieren und Vertrauen schaffen.