Unterkunft

Wenn es um die Wahl eines Hotels in Japan geht, müssen Sie zunächst eine grundlegende Frage klären: Soll es ein Hotel im westlichen Stil mit Betten sein? Oder bevorzugen Sie für Ihre Reise eine traditionelle japanische Unterkunft, wo Sie auf dem Futon auf dem Tatami-Fußboden schlafen?

Beachten Sie: In Japan bezahlen Sie meist pro Person, nicht pro Zimmer. Bei der Preisgestaltung hängt es in Japan stark davon ab, welchen „Plan“ Sie wählen, also welche Zusatzleistungen enthalten sind, wie zum Beispiel bestimmte lokale Delikatessen zum Abendessen. Der Preis ist umso höher, je näher das Hotel in der Nähe eines Bahnhofs ist, und wenn es über eine heiße Quelle (Onsen) im Haus verfügt.

In Tokyo sind die Preise etwas höher als im Rest des Landes, aber auch dort finden Sie Unterkünfte für jedes Budget. Am günstigsten, aber nicht immer möglich ist Sudomari, eine Übernachtung ohne Essen.

Der Standard im Business Hotel ist eine Übernachtung mit Frühstück, bei Unterkünften im japanischem Stil eine Übernachtung und zwei Essen. Vor allem auf dem Land sollten Sie letztere Variante wählen, weil Sie sonst abends Schwierigkeiten haben könnten, ein Restaurant zu finden. Außerdem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis meist sehr gut.

Beachten Sie, dass die Essenszeiten in japanischen Unterkünften, vor allem in traditionellen Ryokan, relativ strikt sind. Frühstück gibt es mancherorts bis spätestens 8 Uhr, Abendessen zwischen 18 und 19 Uhr. Bei westlichen Unterkünften sind diese Zeiten meist später und flexibler. Die übliche Zeit zum Einchecken ist 15 Uhr, zum Auschecken 10 Uhr.

Zu erwartende Preise: 

·         Schlafsaal im Guesthouse ab 2.000 Yen

·         Jugendherberge ab 2.000 Yen

·         Kapselhotel ab 3.000 Yen

·         Einzelzimmer im Business Hotel: 4.000 bis 8.000 Yen mit Frühstück

·         Mittelklasse Hotel: ab 10.000 Yen mit Frühstück

·         Gehobene Klasse: ab 14.000 Yen mit Frühstück

·         Minshuku (familiengeführte Unterkunft im japanischen Stil): ab 8.000 Yen mit zwei Essen

·         Ryokan (traditionelle japanische Unterkunft): günstige Ryokan ab 12.000 Yen mit zwei Essen, gehobene Ryokan ab 20.000 Yen pro Person mit zwei Essen, Luxus-Ryokan ab 30.000 Yen mit zwei Essen aufwärts

Japanische Hotel-Kategorien


Minshuku
sind die japanische Version von Bed & Breakfast. Es handelt sich um von Familien betriebene Unterkünfte im japanischen Stil. Meist teilen sich die Gäste Toiletten und Bad. Die Zimmer sind mit Tatami-Matten ausgelegt, geschlafen wird auf dem Boden im Futon, die Mahlzeiten werden recht früh am Tag eingenommen. Die Betten müssen selbst gemacht werden; für das Bad oder die Nacht liegt ein einfacher Baumwoll-Kimono (Yukata) bereit. Das servierte Essen ist gute Hausmannskost im japanischen Stil. Auch das Frühstück ist üblicherweise japanisch, d.h. es besteht aus Reis, Miso-Suppe und Fisch, zum Teil mit Beilagen wie Salat oder eingelegtem Gemüse. 

Ryokan sind ebenfalls japanischen Stils, jedoch entsprechen sie qualitativ einem professionell geführten Hotel. Die Zimmer verfügen über eigene Badezimmer und zum Teil eigene Onsen-Bäder mit Wasser von heißen Mineralquellen. Die Betten werden vom Personal vorbereitet. Das Essen ist hervorragend und wird mit viel Liebe zum Detail serviert. Die meisten Ryokan bieten ein großes öffentliches Onsen-Bad, nach Geschlechtern getrennt. Bäder an der frischen Luft werden Rotemburo genannt.

Shukubo sind Tempelunterkünfte, wie sie zum Beispiel auf dem Tempelberg Koya-san angeboten werden. Die Übernachtung kostet rund 12.000 Yen pro Person und enthält zwei Mahlzeiten im buddhistischen Stil (Shojin-ryori). Das bedeutet, das Essen ist vegetarisch, ohne Fisch und Fleisch, aber auch ohne Zwiebeln und Knoblauch.



Buchung

 

Vor allem zu Hauptreisezeiten oder am Wochenende sollten Sie so früh wie möglich buchen. Japanische Touristen planen ihre Reisen meist Wochen und Monate vor der Reise – allerdings werden häufig in der letzten Woche vor dem Anreisetermin viele Reservierungen kurzfristig wieder storniert. Es kann sich lohnen, zu dieser Zeit bei einer eventuell zuvor ausgebuchten Unterkunft noch einmal anzufragen. Bei der Buchung über das Internet werden häufig vergünstigte Tarife angeboten, aber manchmal erbringt ein Anruf den günstigsten Preis. Auf Beurteilungsseiten im Internet wie Tripadvisor können Reisende ihre Erfahrungen mit bestimmten Unterkünften eintragen und Punkte vergeben. Die Bestenlisten können Sie online abrufen und von dort aus direkt buchen.

Über internationale Buchungsportale wie agoda.com und booking.com können Sie auf Englisch buchen, ebenso auf dem japanischen Portal Rakuten. Manche Unterkünfte finden Sie nur auf japanischen Portalen wie Jalan zu finden, auf Englisch ist jedoch nur ein Teil des Angebotes.

Möchten Sie die Buchung statt übers Internet lieber telefonisch vornehmen, bietet sich zum Beispiel die Firma HIS an. Dort wird Englisch gesprochen, der Service ist prompt und die Preise sind gut.

Wenn Sie eine längere Reise planen, lohnt es sich, die Preise für Pauschalreisen (Package Tour) zu erfragen, zum Beispiel bei den Reisebüros von Japan Rail (JR). Oft bekommen Sie für den Preis eines Fluges noch kostenlos ein bis zwei Hotelübernachtungen dazu; ähnlich ist es bei Bahnreisen. Das Unternehmen JTB bietet geführte Bustouren in Japan für ausländische Touristen an. 

Haben Sie vorher keine Zeit zu buchen oder möchten Sie flexibel reisen, dann können Sie direkt nach Ankunft an Ihrem Reiseziel die Touristeninformation, meist direkt am Bahnhof, aufsuchen, und die Angestellten, die meist Englisch sprechen, bitten, ein Zimmer für Sie zu reservieren. Diese Variante ist zeitsparend, und oft günstig für Reisende ohne Japanisch-Kenntnisse, da die Angestellten der Touristeninformation die Buchung auf Japanisch telefonisch vornehmen und Ihnen die Konditionen und den Weg auf Englisch beschreiben können. Zu Hauptreisezeiten sollten Sie sich darauf jedoch nicht verlassen. 


Sonderfall Tokyo

 
In Tokyo sollten Sie vor der Buchung einer Unterkunft weniger auf den Preis, als vielmehr auf die Lage achten. Wenn Sie an einer Messe im Osten der Stadt, zum Beispiel in Tokyo Big Site (Odaiba) oder Makuhari-Messe (Chiba), teilnehmen, sollten Sie ein Hotel vor Ort buchen. Damit sparen Sie sich nicht nur Zeit, sondern auch Nerven, weil Sie sich dann nicht zur Rush Hour in vollbesetzte Züge zwängen müssen. Eine Fahrt quer durch die Stadt kann, trotz des hervorragenden Nahverkehrssystems in Tokyo, eine gute Stunde dauern.

 In Tokyo kann es sich lohnen, in einem Hotel internationaler oder japanischer Ketten zu übernachten, weil Sie eventuell durch Mitgliedschaften günstigere Hotelpreise bekommen und bei einer Rundreise leicht die nächste Unterkunft buchen können.

 Reisende mit kleinem Budget finden die günstigsten Unterkünfte außerhalb der Yamanote-Linie, in den älteren Stadtvierteln oder in den Vororten der Metropole, zum Beispiel im Norden in Ueno oder Asakusa sowie im Gebiet zwischen Tokyo und Yokohama.

 

Mitglieder-Hotels der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan

 

      Grand Hyatt Tokyo

      Hilton Osaka

      Hotel Okura Tokyo

      Imperial Hotel

      The Westin Tokyo