Evakuierung - Nach dem ersten Schock

Ist das Ausmaß der Katastrophe groß, sollte sofort evakuiert werden und sei es zunächst in ein Hotel in einer nicht betroffenen Gegend. Die Gesundheitsgefahren nach einem Erdbeben sind nicht gleich offensichtlich (Asbest-, Dioxinverseuchung, Infektionsgefahren).
Bleiben Sie im Stadtgebiet, sollten Evakuierungsorte aufgesucht werden. In jedem Falle müssen beim Verlassen des Hauses unbedingt der Haupthahn für Gas und Strom abgedreht werden um weitere Unfälle zu vermeiden.

Temporary Gathering Locations

  • kleinere Sammelplätze (Freiräume, Spielplätze, Parks)
  • für schutzsuchende Nachbarschaft
  • meist ohne Gebäude oder Toiletten
  • aufsuchen wenn Gebäude oder nächste Umgebung gefährdet

Evacuation Areas (koiki hinan-basho)

  • größere Evakuierungsplätze (Parks, Schulen, Wohnblocks)
  • für große Anzahl von Menschen
  • in der Regel mit Gebäuden und Toiletten
  • aufsuchen wenn Sammelplätze auch gefährdet

Emergency Shelters (shūyō hinan-basho)

  • große Evakuierungsstätten (meist Schulen)
  • als langfristige Notunterkunft
  • verfügen über Ressourcen um Evakuierte zu versorgen und ihnen weiterzuhelfen (Nahrung, Wasser, Information etc.)
  • aufsuchen wenn keine andere Unterkunft mehr vorhanden

First Aid Stations (kyūgojo)

  • Krankenstationen, die nach Bedarf bereitgestellt werden (in der Regel öffentliche Gesundheitszentren, Kliniken, Evakuierungsplätze/-stätten)
  • markiert durch ein rotes Kreuz auf weißem Grund [+]

Links zu Evakuierungsorten: Tokyo/ Yokohama