Abseits der Metropolen: Nordjapan

Ruhe und Erholung sucht man in den Großstädten Japans die meiste Zeit vergebens. Hektik und Menschenmassen beherrschen das allgemeine Stadtbild. Japan jedoch nur auf diesen Aspekt zu reduzieren wäre falsch und würde der Vielfältigkeit des Landes nicht gerecht werden. Deshalb gibt es auf den folgenden Seiten "Abseits der Metropolen" ausgesuchte Links zu Orten, die zum verweilen, staunen und entspannen einladen.

Hokkaidō

Hokkaidō ist die zweitgrößte Insel Japans und wurde bis 1868 Ezo bzw. Yezo genannt. Getrennt wird die Heimat der Urbevölkerung Nordjapans, der Ainu, von der Hauptinsel Honshū durch die Tsugaru Meerenge, allerdings sind beide Inseln durch den Seikan Unterwassertunnel miteinander verbunden. Mit seinen kalten, schneereichen Wintern ist die Insel Nordjapans ein beliebtes Ausflugsziel für Winterfreunde, das kleine Örtchen Niseko beispielsweise lockt jedes Jahr zahlreiche Ski- und Snowboardfahrer an. Aber auch zum Wandern, Campen, Rafting und Mountainbiken bietet Hokkaidō mit seinen warmen Sommern und farbenprächtigen Herbstmonaten zahlreiche Möglichkeiten. Eine unberührte Natur, zahlreiche Nationalparks wie der Shireteko Nationalpark und aktive Vulkane lassen den Besucher ein abwechslungsreiches Naturerlebnis erfahren. Die Urbevölkerung Nordjapans, die Ainu, sind zu einem kleinen Teil immer noch am, wie es in ihrer Sprache heißt, “Ende des Landes” zu finden. Lesen Sie mehr...

Niseko (Hokkaido)

Etwa 100 km von Sapporo entfernt liegt inmitten von Bergen das Städtchen Niseko. Gut zu erreichen, ist es ein beliebtes und eines der schneereichsten Ski-Ressorts der Welt. Skifahren ist in den insgesamt sieben Skigebieten auch abseits der Routen und außerhalb der Liftöffnungszeiten möglich. Für eine malerische Aussicht bei den Abfahrten sorgt unter anderem der Yezo Fuji (Fuji des Nordens), der seinem großen Bruder zum Verwechseln ähnlich sieht. Lesen Sie mehr...

Kashiwazaki (Präfektur Niigata)

Die Stadt Kashiwazaki kann eine 200-jährige Reisweintradition vorweisen. Braumeister wie etwa der der Reisweinbrauerei Harashuzo weiß, dass das dortige Klima, dass den Schnee im Winter meterhoch auftürmt, einen bestimmten Fermentierungsprozess bei niedrigen Temperaturen ermöglicht. Dies gibt dem Sake aus Niigata seinen besonderen Geschmack, den sogar der japanische Kaiser zu schätzen weiß. Lesen Sie mehr...

Dewa San-zan

Dewa San-zan bezeichnet eine Gruppe von drei Bergen, die im nördlichen Honshu gelegen ist und als eine der ältesten Pilgerrouten Japans gilt. Nur der niedrigste der drei Berge ist ganzjährig zugänglich, die anderen beiden sind von Herbst bis Frühling offiziell gesperrt. Für Wanderer ist dieses Gebiet sehr zu empfehlen. Lesen Sie mehr...

Aizu-Wakamatsu (Präfektur Fukushima)

Eine kleine Stadt im Nordosten Japans, in der sich nicht nur für Geschichtsinteressierte einige spannende Überraschungen bieten. Schauplatz des 2013 laufenden NHK Historiendramas „Yae no sakura“, war Aizu-Wakamatsu einst Heimat der Legende von Yaeko Yamamoto, der sogenannten „Jean d`Arc Japans“ und Namensgeberin der Serie, und einiger shoguntreuer Krieger, die nach der vermeintlichen Niederlage bei der Schlacht um das Schloss von Aizu, „Tsurugajo“, auf dem Berg Iimori Massenselbstmord begangen. Auch heute bietet Aizu-Wakamatsu neben historischen Bauten – unter anderem eben jenem Tsurugajo - eine nostalgische Einkaufsstraße mit gemütlichen Cafés und urigen Läden, in denen sich unter anderem eine Miniaturversion des Wahrzeichens der Stadt erwerben lässt: eine akabeko, oder „rote Kuh“. Lesen sie mehr...

Akita

Die Präfektur Akita im Nordwesten Japans zählt zwar nicht zu den gängigen Reisezielen, doch haben endlose Schneelandschaften, raue Klippen und schlichte Stadtbilder ihren ganz eigenen Reiz. Bei einem Abstecher auf die Halbinsel Oga, die Heimat der Bergdämonen namahage, kann man einen Blick auf den gespenstischen Godzilla-Felsen erhaschen, oder im Februar an dem Fest der Bergdämonen „Namahage Sedo Matsuri“ teilnehmen.
Lesen Sie mehr...

Osore-zan (Präfektur Aomori)

Der Osore-zan (wörtlich: „Berg des Schreckens“) in der Präfektur Aomori im Norden Japans ist einer von drei heiligen Tempelbergen in Japan. Er liegt auf Vulkanfeldern und stinkt dementsprechend betäubend nach Schwefel, was entschlossene Besucher jedoch nicht abhält, zweimal im Jahr auf den Berg zu pilgern, wenn Feste stattfinden, auf denen Schamaninnen mit den Toten zu kommunizieren. Menschen reisen oft von weit her an und warten einen ganzen Tag, um mit einem verstorbenen Familienmitglied sprechen zu können.
Lesen Sie mehr...

Yuzawa (Präfektur Niigata)

Yuzawa im tiefsten Norden Japans ist im Winter heftigen Schneefällen ausgesetzt, was diesem Ort den Spitznamen „Schneeland“ gegeben hat. Es ist Schauplatz des gleichnamigen Klassikers von Yasunari Kawabata, der oft im Takahan-Ryokan stationierte. Das Ryokan gibt es auch heute noch und das Zimmer, in dem Kawabata übernachtete, ist noch erhalten und zur Besichtigung freigegeben.
Die Schneemassen laden natürlich auch zum Wintersport ein. Tatsächlich wurde in Yuzawa die erste Skistation Japans eröffnet. Bei der winterlichen Eiseskälte ebenso beliebt sind jedoch die Yuzawa Onsen, die nach einem Tag im Schnee zu einem heißen Bad einladen. Wem danach immer noch nicht warm geworden ist, kann dem Ponshukan, einer Sake-Probierstation am Yuzawa-Echigo Bahnhof, einen Besuch abstatten, wo man alle erdenklichen Sorten Sake nicht nur trinken, sondern auch direkt darin baden kann – das hauseingene Onsen des Ponshukan mischt dem Badewasser noch heißen Sake zu. Lesen Sie mehr...

Zao (Präfektur Yamagata und Miyagi)

Ein 400 Quadratkilometer umfassendes Gebiet zwischen den nördlichen Präfekturen Yamagata und Miyagi ist Heimat der Schneemonster von Zao. Tatsächlich handelt es sich dabei um eingeschneite Nadelbäume, die jedoch aus einem gewissen Blickwinkel und mit der richtigen Beleuchtung aussehen wie unheimliche Wesen. Neben Skifahren sind Onsen das Ziel der Besucherströme, die nach Zao kommen. Zao Onsen gelten als besonders gesund – der hohe Schwefelgehalt und der damit zusammenhängende Gestank ist jedoch nichts für empfindliche Nasen. Lesen Sie mehr...