Sehenswürdigkeiten der Tokyo-Metropole

Tokyo ist eine Stadt der Gegensätze: hier treffen Tradition und Moderne aufeinander. Ohne zu übertreiben kann man Tokyo getrost zu den aufregendsten Städten der Welt zählen.

Meiji-jingu (Shibuya-ku; Haltestellen Harajuku oder Meiji-jingu-mae)

Der größte Shinto-Schrein Tokyos ist dem Meiji-Tenno und seiner Gattin geweiht, die das Land bis 1912 regierten. Leider wurde auch dieser Bau im Zweiten Weltkrieg zerstört. Doch da man sich, wie bei allen Nachbildungen in Japan, mit der Rekonstruktion große Mühe gegeben hat, ist auch dieser Nachkriegsbau sehr authentisch. Und wer Glück hat, kann japanische Bräute auf ihrem Weg zur shintoistischen Hochzeit sehen.

Senso-ji (Taito-ku; Haltestelle Asakusa)

Der Senso-ji ist der älteste und bedeutendste Tempel Tokyos. Tausende von Menschen aus aller Welt besuchen Asakusa und den Senso-ji jedes Jahr. Dominiert wird der Eingang vom großen Donnertor, dem kaminari-mon. Im Innern befindet sich neben dem Hauptgebäude eine fünfstöckige Pagode. Sowohl beim Hauptgebäude als auch bei der Pagode handelt es sich um dem Original sehr nahe kommenden Nachbauten. Die direkt an die Tempelanlagen angrenzende nakamise-dori ist eine Strasse mit vielen kleinen traditionellen Geschäften und Restaurants.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.senso-ji.jp/guide/index_e.html

Kaiserpalast (Chiyoda-ku; Haltestellen Tokyo Station oder Otemachi)

Nur an zwei Tagen im Jahr (Geburtstag des Tennos am 23. Dezember und Neujahr am 2. Januar) ist es Besuchern gestattet, das Innere des Palastes zu besichtigen. Normalerweise dürfen sie nur die umliegenden Gärten betreten.

Oriental Bazaar Omotesando (Shibuya-ku; Haltestelle Meiji-jingu-mae; 5-9-13 Jingumae)

Der Oriental Bazaar ist vorallem für Touristen mit wenig Zeit und/oder auf der Suche nach Souvenirs sehr zu empfehlen. Das vierstöckige Geschäft bietet alles von preiswerten Mitbringseln bis zu exquisiten Kimonos und Antiquitäten.

Rathaus Tokyo (Shinjuku-ku; Haltestelle Tochomae oder Shinjuku; 2-8-1 Nishi-Shinjuku)

Das Rathaus in Shinjuku überragt mit seinen beiden je 243 Meter hohen Türme mit Leichtigkeit die umliegenden Gebäude. Die Aussichtsplattform im 45. Stock ermöglicht eine Aussicht, die nicht nur das unendliche Häusermeer Tokyos sondern bei gutem Wetter auch den Berg Fuji erkennen lässt.

Takeshita-dori (Shibuya-ku; Haltestelle Harajuku)

Die bekannteste Straße Harajukus hat neben vielen Secondhand-Läden auch eine Jugendkultur zu bieten, die sich durch ausgefallenes und ungewöhnliches Styling von Lolita bis zu Punk und Gothic auszeichnet.

Tokyo National Museum (Taito-ku; Haltestelle Ueno, 13-9 Ueno-Park)

 Das Tokyo National Museum ist die größte Sammlung japanischer Kultur und bietet neben den regulären Ausstellungen auch eine Vielzahl an temporären Ausstellungen mit weitgefächerten Themen. An den Neujahrsfeiertagen und an Montagen ist das Museum geschlossen (fällt ein Feiertag auf einen Montag, ist statt des Montags der darauffolgende Dienstag geschlossen). Der Eintritt beträgt für Erwachsene 600 Yen (Studenten- und Gruppenermäßigungen möglich), für Schüler ist er frei.

Informationen zu aktuellen Ausstellungen erhalten Sie hier: www.tnm.jp/en

Tsukiji-Fischmarkt (Chuo-ku; Haltestelle Tsukiji oder Tsukiji-shijo)

Der weltweit größte Fischmarkt blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück, als im 16. Jh. auf den Befehl des Shoguns Fischer von Osaka nach Tokyo kamen. Will man den Markt in seinen beeindruckensten Facetten erleben, sollte man morgens so früh wie möglich hingehen (am besten vor 5 Uhr).

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.tsukiji-market.or.jp/tukiji_e.htm

Odaiba

Wer an den einzigen Strand (Schwimmen im Meer ist allerdings verboten) im Kerngebiet von Tokyo möchte, der fährt nach Odaiba. Odaiba ist ein beliebtes Einkaufs- und Unterhaltungsgebiet in der Bucht von Tokyo. Das Stadtviertel ist durch seine futuristischen Gebäude geprägt und beherbergt beispielsweise Fuji TV Studios, das Telekom Center Building, das Einkaufszentrum Palette Town oder auch das Schiffahrtsmuseum mit Schwimmbad. Um auf die aufgeschüttete Insel zu kommen, fährt man mit der Monorail über die Rainbow-Bridge. Lesen Sie mehr...

 

Tokyo Tower

Der Tokyo Tower ist ein Wahrzeichen Tokyos und befindet sich im Shiba-Park im Stadtteil Minato. Mit einer Höhe von knapp 333 Metern gehört er zu einem der höchsten selbsttragenden und aus Stahl bestehenden Türme der Welt. Von insgesamt zwei Aussichtsplattform auf einer Höhe von 150 und 250 Metern kann man die Aussicht auf Tokyo genießen. Der 1958 fertig gestellte, an den Pariser Eiffelturm erinnernde Tower beheimatet neben einem Wachsfigurenkabinett unter anderem auch ein Aquarium.

Weitere Fakten zum Tokyo Tower gibt es hier: http://www.tokyotower.co.jp/english/

Roppongi Hills

Roppongi Hills ist ein 2003 fertig gestellter Gebäudekomplex mit Einkaufs- und Entertainmentmöglichkeiten sowie Restaurants. Der Komplex beherbergt unter anderem die Toho Cinemas, das Grand Hyatt Tokyo und das Mori Art Museum. Roppongi Hills besteht aus mehreren Gebäuden: dem North Tower Metro Hat/Hollywood Plaza, dem West Walk, der Hill Side und dem Keyaki Zaka. Im Zentrum befindet sich der Mori Tower mit einer Höhe von 238 Metern und 54 Stockwerken. Der Turm verfügt über den Tokyo City View, zwei Aussichtsplattformen (eine geschlossene und eine offene auf dem Dach). Von dort aus kann man eine fantastische Aussicht auf Tokyo und bei klarem Wetter auch auf den Fuji-san genießen. Vor dem Mori Tower befindet sich die von Louise Bourgeois gestaltete Skulptur „Spider“.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.roppongihills.com/en/