METI veröffentlicht Vorschläge für die Anpassung des Einspeisegesetzes der Erneuerbaren Energien [J]

27.12.14 Energiewirtschaft, Märkte Statistiken Programme & Maßnahmen

Stellungnahmen können bis zum 9. Januar 2015 eingereicht werden

Mit den Vorschlägen reagiert die japanische Regierung auf die Entwicklung vom September 2014, als 5 von 10 japanischen Stromversorgern ein Moratorium für Netzanschlussanträge Erneuerbarer Energien wegen Mangel an Netzkapazitäten verhängten. Solar und Wind Projekte mit einer Kapazität von weniger als 500kW können davon ausgehen, dass ein Netzanschluss genehmigt wird. Bei Projekten mit Leistung von mehr als 500kW müssen die Antragsteller der nicht entschädigten Drosselung von bis zu 30 Tagen im Jahr oder bis zu 360 Stunden im Fall von Solarstrom zustimmen sofern für die Netzstabilität notwendig. Bei Windstrom kann eine unentschädigte Drosselung von bis zu 720 Stunden erfolgen. Auch Biomassekraftwerke fallen unter Einspeisebeschränkungen. Die vorgeschlagenen Änderungen sollen zum 1. Februar 2015 in Kraft treten.

Quelle [J] [externer Link]