Silver Business in Japan: Auswirkungen des demographischen Wandels auf Personalpolitik und Marketing

Neue Studie der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Japanstudien (DIJ) in Tokyo und dem Institut für Technologie- und Innovationsmanagement an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH)

Die tief greifenden Veränderungen der japanischen Bevölkerungsstruktur werfen eine Vielzahl wichtiger Fragen auf, die Unternehmen nicht unbeantwortet lassen können. Schon heute beeinflusst der demographische Wandel Personalpolitik, Marketing und Absatz vieler Unternehmen.

Zwar stehen in Zeiten einer globalen Wirtschafts- und Finanzkrise in vielen Unternehmen andere Themen im Vordergrund, langfristig aber müssen sich in Japan aktive deutsche Unternehmen der „Herausforderung Demographie“ stellen, wenn sie auch in Zukunft in Japan erfolgreich sein wollen. Gleichzeitig bietet ein Engagement in einem so rasch alternden Markt wie Japan die Chance, frühzeitig von Erfolgsbeispielen und Lösungsansätzen zu lernen und diese auf den Weltmarkt zu übertragen. Der demographische Wandel ist ein globaler Megatrend, der alle großen europäischen Industrieländer betrifft und mit zeitlicher Verzögerung auch auf einige Schwellenländer zukommen wird.

Die Studie soll deutschen Unternehmen eine Hilfestellung geben, wie sie die Herausforderungen des demographischen Wandels in Japan meistern und das Potenzial des Silbermarktes besser nutzen können.

Silver Business in Japan: Auswirkungen des demographischen Wandels auf Personalpolitik und Marketing, Studie auf Basis einer Unternehmensbefragung durch die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Japanstudien (DIJ) in Tokyo und dem Institut für Technologie- und Innovationsmanagement an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Tokyo/Hamburg, Juni 2009.

Aus dem Inhalt:

  • Was bedeutet es für Ihr Japangeschäft, wenn bis 2015 mehr als ein Viertel aller Japaner über 65 Jahre alt, ab 2025 sogar die Hälfte aller Japaner älter als 50 Jahre sein wird?
  • Sind Sie für einen möglichen Arbeitskräftemangel gerüstet?Wissen Sie, wie viele Ihrer wichtigsten Wissensträger in den nächsten zwei bis drei Jahren in Pension gehen?
  • Die junge Kundenbasis schrumpft, was passiert mit Ihrem Absatz?
  • Der Silbermarkt steckt voller Chancen und Potenziale, nutzen Sie diese?

Juni 2009

 

Hier geht es zum Download...

Bestellung

Möchten Sie diese Studie als Druckversion erhalten?

publikationen(at)dihkj.or.jp